Sauerteigbrot-Backabend in der FBS

Eigentlich ist selbst Sauerteigbrot backen keine große Kunst. Man sollte sich allerdings genau an das Rezept halten. Während man beim Kuchenbacken schon mal etwas kreativer mit dem Rezept umgehen kann, muss beim Sauerteigbacken schon einiges beachtet werden.

Deshalb nahm beim Kochabend die Vorbereitung des Vorteiges und dessen Weiterverarbeitung einen großen Teil des Abends ein.

Die einzelnen Arbeitsschritte wurden genau erklärt und jeder konnte sich selbst Notizen machen. So konnten viele Fragen direkt geklärt werden.

Im etwas ausführlicheren theoretischen Teil erhielten die Teilnehmer viele Informationen zur Geschichte und Bedeutung des Brotes.
So wurde jedem auch schnell klar, wie wichtig die Verarbeitung von frisch gemahlenem Mehl aus dem ganzen Korn für die Gesunderhaltung ist.

Da aber zu einem guten Brot auch leckere Brotaufstriche gehören, wurden die auch noch zubereitet. Die bunte Gemüsebutter macht immer was her.
Sie sieht gut aus, ist herzhaft, lecker und steckt voller Vitamine.

Auch Salate dürfen bei einem Kochabend der vitalstoffreichen Vollwertkost nicht fehlen.

So wurde ein Salat aus dem Gemüse des Monats September “Radicchio” ebenfalls zubereitet und mit Genuss in gemütlicher Runde verspeist.

Der nächste Kochabend zum Thema “Gesund und schnell” findet am 24.09.2019 ebenfalls in der Familienbildungsstätte statt. Mehr Informationen hier: “Schnell und gesund kochen”

Sauerteigbrot – natürlich selbst backen 2

Wegen der großen Nachfrage nach dem Sauerteigbackkurs gibt es diesen weiteren Termin nach den Sommerferien. Der Hauptinhalt, das Vorbereiten und Backen des Brotes wird gleich sein, die Brotaufstriche sowie die Salate sind der Saison entsprechend angepasst.

Doch nun zur Geschichte des Sauerteigbrotes:

Früher hatte jedes Dorf ein “Backes”. Da backten dann die Familien abwechselnd für viele Tage und Wochen ihr “täglich Brot”. Der Sauerteig ging von Haus zu Haus und wurde gehegt und gepflegt und war ein gut gehüteter Schatz.

Spätestens mit dem Einzug der elektrischen Backöfen in jeden Haushalt und überall vorhandenen Bäckereibetrieben verschwand dann diese gute Tradition des hausgemachten Sauerteigbrotes.

Doch trotz der Vielfalt in den Bäckereien möchten sich viele als “Eigenbrötler” versuchen und selbst ihr Brot backen. Brötchen gelingen mit Hefe in der Regel sehr gut und auch Brote. Möchte man jedoch Roggen verarbeiten, geht das nur mit Sauerteig, da Hefe für Roggen nicht genug Triebkraft entwickelt.

An diesem Abend steht das Backen eines Sauerteigbrotes aus frisch gemahlenem Mehl im Mittelpunkt. Mit ein paar Grundregeln und ein bisschen Geduld wird jeder Teilnehmer demnächst auch zu Hause selbst sein Sauerteigbrot backen können. Deshalb kann auf Wunsch auch jeder einen Sauerteigansatz mit nach Hause nehmen.

Aber was wäre ein leckeres Brot ohne Brotaufstrich? Selbstverständlich werden wir noch unterschiedliche Brotaufstriche und Salate zubereiten.

Beim gemeinsamen “Vespern” bleibt noch Zeit für Fragen rund um die vitalstoffreiche Vollwertküche.

Bitte melden Sie sich direkt bei der Familienbildungsstätte Mayen für den Kurs an (siehe unten).

Sauerteigbrot – natürlich selbst backen

Früher hatte jedes Dorf ein “Backes”. Da backten dann die Familien abwechselnd für viele Tage und Wochen ihr “täglich Brot”. Der Sauerteig ging von Haus zu Haus und wurde gehegt und gepflegt und war ein gut gehüteter Schatz.

Spätestens mit dem Einzug der elektrischen Backöfen in jeden Haushalt und überall vorhandenen Bäckereibetrieben verschwand dann diese gute Tradition des hausgemachten Sauerteigbrotes.

Doch trotz der Vielfalt in den Bäckereien möchten sich viele als “Eigenbrötler” versuchen und selbst ihr Brot backen. Brötchen gelingen mit Hefe in der Regel sehr gut und auch Brote. Möchte man jedoch Roggen verarbeiten, geht das nur mit Sauerteig, da Hefe für Roggen nicht genug Triebkraft entwickelt.

An diesem Abend steht das Backen eines Sauerteigbrotes aus frisch gemahlenem Mehl im Mittelpunkt. Mit ein paar Grundregeln und ein bisschen Geduld wird jeder Teilnehmer demnächst auch zu Hause selbst sein Sauerteigbrot backen können. Deshalb kann auf Wunsch auch jeder einen Sauerteigansatz mit nach Hause nehmen.

Aber was wäre ein leckeres Brot ohne Brotaufstrich? Selbstverständlich werden wir noch unterschiedliche Brotaufstriche und Salate zubereiten.

Beim gemeinsamen “Vespern” bleibt noch Zeit für Fragen rund um die vitalstoffreiche Vollwertküche.

Bitte melden Sie sich direkt bei der Familienbildungsstätte Mayen für den Kurs an (siehe unten).

 

Sauerteig-Backkurs auf dem Biohof Nature Homes auf Fehmarn

Warum nicht auch im Urlaub selbst an einem Backkurs (Sauerteig) teilnehmen?

Ich packte jetzt die Gelegenheit beim Schopfe und fand mich mit 4 anderen Teilnehmern im wunderschön gestalteten Seminarraum des Biohofs Nature Homes auf Fehmarn ein. Christine Albert, ebenfalls eine Gesundheitsberaterin GGB, hieß uns herzlich willkommen.

Die liebevolle Tischdeko mit frischen Brötchen, Kräuterbutter, selbstverständlich mit Kräutern aus dem eigenen Biogarten, Rohkost und Sauerteigbrot stimmte uns auf die kommenden interessanten Stunden ein.

Bei frischem Kräutertee stellten wir uns kurz vor und dann ging es los. Christine Albert erklärte warum es gerade in der heutigen Zeit so wichtig ist, das “täglich Brot” aus frisch gemahlenem Mehl selbst zu backen.

Auch Sauerteigbrot sei mit ein paar Grundkenntnissen ganz leicht selbst herzustellen. Wenn man dann mal das Gefühl für den Teig und die Gehzeiten entwickelt hat, kann man dann mit Getreidesorten, Nüssen, Saaten und Brotgewürzen nach Herzenslust rum experimentieren.

Ganz modern als Front-Cooking ließ sie uns an ihrem reichhaltigen Erfahrungsschatz aus über 30 jähriger Backtätigkeit teilhaben.
Dabei erklärte sie jeden einzelnen Schritt und wies auf mögliche Fehlerquellen hin. Auch viele Tipps und Tricks, ob zu hilfreichen Haushaltsgeräten, Schüsseln, Abspülen oder Teigkonsistenz verriet sie uns.

Gerne nutzten wir die Gelegenheit auch mal den Teig zu rühren, um ein Gefühl zu bekommen, wie er sein muss.

Die Geh- und Backzeiten des Sauerteigbrotes wurden genutzt um weiter in die Theorie einzutauchen oder um Fragen zu beantworten. Und natürlich auch um das bereitgestellte Brot mit Butter und Kräuterbutter zu probieren.

Die Zeit verging wie im Flug und die frischen Brote wurden gerne mit nach Hause genommen. Sie sollten sich lange frisch halten. Aber ich denke, sie werden schnell verzehrt sein.

Jedenfalls habe ich Lust und Laune bekommen mich auch mal wieder an einem Sauerteigbrot zu versuchen. Ich werde davon berichten.

Wer selbst mal Lust hat bei Christine Albert einen Kurs zu besuchen der kann sich hier informierten: Biohof Fehmarn