Bleib gesund: Vorsicht Zuckerfalle

Dass Zucker nicht gesund ist, ist mittlerweile weithin bekannt. Und trotzdem mögen wir gerade süße Nahrungsmittel besonders gerne.

Schöne Namen, hässliche Wirkung

Gesüßt werden sie fast immer mit Fabrikzucker. Auf den Etiketten taucht er mit unterschiedlichen Namen auf,  Fruchtzucker, Milchzucker, Malzzucker, Ur-Süße, Ur-Zucker, Ahornsirup. Rübensirup, Melasse, Apfeldicksaft, Maltodextrin, u.v.m.

Alle diese Zuckervarianten sind mit fabrikatorischen Methoden gewonnen, d.h. raffiniert worden. Aus den Rohstoffen (z.B. Zuckerrüben) werden dabei in aufwendigen Verfahren die süßenden Bestandteile herausgezogen und isoliert als Zucker gewonnen (z.B. der weiße Haushaltszucker).

Die isolierten Zuckerarten werden von der Industrie sehr gerne in allen möglichen Nahrungsmitteln eingesetzt, da wir zum einen Süßes sehr gerne mögen und zum anderen auch aus Kostengründen. Fabrikzucker ist billig. Unser Körper ist jedoch für diese großen Mengen an Fabrikzucker den wir z.T. versteckt in den Produkten zu uns nehmen nicht ausgelegt.

Blutzucker fährt Achterbahn

Nimmt man Fabrikzucker zu sich steigt der Blutzucker rasch an, Insulin wird ausgeschüttet und der Blutzucker sinkt oft kurzfristig unter den Normwert. Man ist im Unterzucker und der Körper signalisiert: Hunger. Gerade in der Zeit des Unterzuckers ist man besonders infektanfällig. Die Sportler kennen das Phänomen als “open Window Effekt” nach einer sportlichen Anstrengung.

Neben der Infektanfälligkeit ergeben sich durch den schnell schwankenden Blutzucker immer wieder Heißhungerattacken und man nimmt viel zu viele Kalorien zu sich. Die machen sich bereits nach kurzer Zeit als zusätzliche  Fettpolster bemerkbar.

Süßigkeiten machen krank

Gerade jetzt, wo wir stärker auf unsere Wohnung eingeschränkt sind ist der Süßigkeitenvorrat ständig in greifbarer Nähe. Und vielleicht will man sich auch einfach etwas Gutes tun und die Beklemmung und Bedrücktheit lindern.

Das ist aber überhaupt keine gute Idee und wir belasten unseren Körper damit unnötig.
Süßigkeiten, künstlich gesüßte Getränke, Schokolade, Eis, Kuchen usw. sollten möglichst gemieden werden, denn sie schwächen das Immunsystem und machen auf jeden Fall dick.

Es sind alle Produkte mit Vorsicht zu genießen denen Fabrikzucker zugesetzt wurde, egal mit welchem der obigen Namen er auch geschönt wird.

Leckere, gesunde Alternativen

Alternativen sind Obst, Beeren und Früchte oder gestifteltes Gemüse (Zucchini, Paprika, Möhren, Gurken, Tomaten) und ungesüßter Tee. Zum Süßen von Kuchen und anderen Speisen kann Honig eingesetzt werden. Die vielfältigen Zuckerarten darin sind dabei mit Enzymen und anderen Stoffen kombiniert, die sogar eine positive Wirkung auf den Körper haben.

Der natürliche Zucker der in Früchten enthalten ist, d.h. nicht fabrikatorisch herstellte Zucker, wird deutlich langsamer ins Blut aufgenommen und lässt den Blutzucker deutlich weniger schwanken. Er schädigt den Körper nicht.

Ihr findet mit Honig gesüßte Kuchen, Kekse und Kleingebäck unter Rezepte

Links zur Bleib gesund! – Miniserie:
Bleib gesund!
Bleib gesund: Mit ausgewählten Lebensmitteln.
Bleib gesund: Ausreichend Sonnenlicht.
Bleib gesund: Frische, klare Luft.
Bleib gesund: Frischkost
Bleib gesund: Täglich bewegen.
Bleib gesund: Vorsicht Zuckerfalle.
Bleib gesund: Gesundheits-Training.

Getreideküche ganz einfach

Sie möchten gerne als Abwechslung mal Gerichte aus unterschiedlichem Getreide auf den Tisch bringen? Aber Sie wissen nicht, welches Getreide für was besonders gut geeignet ist?  Dann sind Sie an diesem Abend genau richtig.

Sie werden staunen, wie viele unterschiedliche Getreide in der Küche ihre Verwendung finden können. Ob Bratlinge, sättigende Salate, Kuchen, Soßen und sogar Nachtische werden leicht und schnell aus vollem Korn selbst zubereiten.

Alle Gerichte sind vegetarisch zum Teil sogar vegan bzw. mit Hinweisen darauf, wie man sie auch vegan zubereiten könnte.

Jeder Teilnehmer wird ein Gericht zubereiten, was dann in gemütlicher Runde gemeinsam verzehrt wird. Dabei bleibt natürlich genug Zeit um Fragen rund um die vitalstoffreiche Vollwertküche zu beantworten.

Bitte bringen Sie kleine Behälter mit, damit eventuell nicht verzehrte Speisen als Kostproben mit nach Hause genommen werden können.

Geld regiert die Welt

Die Räumlichkeiten des neuen Mehrgenerationenhauses in Kaisersesch hätten beim ersten Vortrag 2017 des Gesundheitstreffs Eule auch noch ein paar mehr Zuhörer aufnehmen können, aber wie immer gab es viele neue Informationen beim Thema “Geld regiert die Welt – muss das so bleiben?”.

Marie-Luise Volk hatte wieder viele Fakten zusammengetragen und gewohnt kurzweilig vorgestellt. Mit vielen tiefen Einblicken in die Verflechtungen und Zusammenhänge unserer Geldwirtschaft.

Und doch merkten die Zuhörer schnell, so ganz leichte Kost war das an diesem Montag nicht.

Die globalen Zusammenhänge zu verstehen, ist alles andere als einfach, aber auch bedeutend und  interessant.

 

Im Anschluß an den Vortrag gab es in gemütlicher Runde bei Schmandkuchen und Nussecken noch viel Diskussionsbedarf. Viele Fragen wurden gestellt und kompetent beantwortet. Das Thema betrifft jeden Einzelnen unmittelbar und hat durchaus emotionale Komponenten. So entspann sich eine lebhafte Diskussion.

 

Den nächsten Vortrag gibt es am 24.4.2017, 19:30 Uhr im Mehrgenerationenhaus Kaisersesch, Bahnhofstr. 47

Kostenbeitrag 5,00 Euro, eine Anmeldung ist nicht erforderlich

Koch- und Backabende in Mayen

Wer die vitalstoffreiche Vollwertkost auch in der Praxis erproben will, für den gibt es im neuen Jahresprogramm 2016/17 der Familienbildungsstätte Mayen zwei neue Angebote.

Am 20.09.2016 geht es los mit Vollwertkost auf italienisch wo bekannte Köstlichkeiten mit frischen Zutaten und aus ganzem Korn zubereitet werden.

Wer dann Lust auf mehr bekommen hat, kann am 15.11.2016 beim Backabend kräftig kneten und herrliches Brot, Brötchen und Kuchen backen.

Man kann natürlich auch nur an einem Abend teilnehmen.

Hier gibt es weitere Informationen: Vollwertkost auf italienisch und Vollwertiges Backen leicht gemacht